FAQ (Häufige Fragen)

 

A

Ambulante Operation

Diese führen wir in unserer Praxis in Lankwitz durch. Die Patienten gehen 1 Stunde nach der Operation in Begleitung nach Hause. Bei stationären Operationen dagegen bleiben die Patienten mindestens eine Nacht im Krankenhaus.

 

Arbeitsunfähigkeit

Operationen am Bauch können schmerzhaft sein. Je nach beruflicher Belastung beträgt die Dauer der Arbeitsunfähigkeit bei leichter Belastung 1-2 Wochen und bei schwerer Belastung bis zu 4 Wochen.

 

ASS

Der Blutverdünner ASS (Acetylsalicylsäure) oder auch als Aspirin® bekannt sollte wenn möglich 8 Tage vor einer Operation pausiert werden. Bei manchen Patienten ist dies nicht möglich (Herzinfarkt, Herzstent, Schlaganfall), so dass auch mit ASS operiert werden kann, allerdings mit einem gering erhöhten Risiko von Blutergüssen nach der OP.

 

Aufstehen

Am Tag der Operation dürfen Sie 1 Stunde nach der Operation in Begleitung Aufstehen. 

 

B

Baden

Ein Vollbad sollte erst nach 2 Wochen erfolgen, damit die Wunden nicht aufreißen.

 

Bauchbinde

Nach Nabel-, Narben- oder Oberbauchbrüchen mit Netzeinlage wird das konsequente Tragen einer Bauchbinde für 4-6 Wochen empfohlen. Diese bietet eine verstärkten Schutz vor einer Wundwasserbildung (Serom) und einem erneuten Bruch (Rezidiv). Meisten empfinden Patienten das Tragen nach einigen Tagen als angenehm. 

 

Belastung

Nach Leistenbruch Operationen können Sie sofort alle Tätigkeiten des täglichen Lebens ausführen. Joggen, Radfahren und Schwimmen erst nach 2 Wochen und volle körperliche Belastung (z.B. Kraftsport) nach 4 Wochen. Bei Bauchwandbrüchen mit Netzeinlage sollte erst nach 6 Wochen voll belastet werden. Bei Wiederholungsbrüchen und größeren Operationen nach individueller Absprache mit dem Operateur.

 

D

Dringlichkeit

Wenn eine Bauchwand- oder Leistenbruch diagnostiziert wurde, sollte eine Operation in den nächsten Monaten stattfinden. Wenn keine Beschwerden bestehen, kann dieses gut geplant werden. 

 

Duschen

Nach allen Operationen kann ab dem 2 postoperativen Tag mit einem Duschpflaster geduscht werden, mit Seifennutzung. Bei längerem Duschen sollte das Pflaster danach gewechselt werden. Ab dem 10 postoperativen Tag  sind keine Pflaster mehr notwendig. Duschpflaster sind in den Drogerien und Apotheken erhältlich und werden nicht auf Rezept verschrieben. 

 

E

Einklemmung

Die Wahrscheinlichkeit der Einklemmung einer Leistenhernie im Laufe des Lebens beträgt 2,7% und bei einem Nabel- oder Oberbauchbruch 6%. Bei Frauen kommt es im Leistenbereich häufiger zu Einklemmungen.

 

ELAR-plus

Bei dieser Technik liegt der Schwerpunkt auf der Rekonstruktion der Rektusdiastase in Verbindung mit einer Hernie. Über einen kleinen Schnitt oberhalb des Nabels wird die Mittellinie gerafft und zur Verstärkung ein Netz eingelegt. Das Verfahren wird auch als Endoscopic-Assisted Linea Alba Reconstruction plus Mesh Augmentation, bezeichnet.

 

Essen

Vor der Operation in Vollnarkose müssen Sie 6 Stunden nüchtern sein, das heißt keine Nahrungsaufnahme, kein Rauchen und z.B. kein Kaffee mit Milch. Bei ambulanten Operationen dürfen Sie bis 2 Stunden vor der Narkose stilles Wasser oder Tee ohne Milch trinken.

Nach der Operation sollten Sie am Operationstag leichte Kost zu sich nehmen und für die kommenden Tage uf blähende Speisen wie Bohnen- oder Linsengerichte verzichten. 

 

F

Fäden

Wie verwenden bei den meisten Hernienoperationen selbstauflösendes Nahtmaterial, ein Fadenzug entfällt. In seltenen Fällen verwenden wir bei größeren Bauchwandhernien Klammern, die unproblematisch nach 12 Tagen entfernt werden.

 

Fieber

In den ersten 48 Stunden nach der Operation kann die Temperatur bis zu 38°c ansteigen. Das sollte Sie nicht beunruhigen. Bei Temperaturen über 38°c sollten Sie sich unbedingt wieder vorstellen.

 

Frauen

Wir konnten aus unsere eigenen Daten bei Herniamed zeigen, dass die Leistenhernie sich bei Frauen unterschiedlich verhält. So ist die Gefahr einer Einklemmung deutlich größer als bei Männern und of kommt eine Femoralhernie (Schenkelbruch) mit hinzu. Daher Sollte eine Leistenhernie bei einer Frau immer operiert werden, optimalerweise mit Netzeinlage in Schlüssellochtechnik (TEP/TAPP).

 

 

H

Herniamed

Es handelt sich hier um eine Qualitätssicherungsstudie von Hernienchirurgen in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit über 900.000 Patienten. Nach der Patientenzustimmung werden die Daten für wissenschaftliche Fragestellungen ausgewertet. Dazu gibt es eine freiwillige Befragung nach Komplikationen und dem Gesundheitszustand nach 1Jahr, 5 Jahren und 10 Jahren.

 

Hodenschmerzen

Nach einer Leistenhernienoperation kann es nach 2-3 Tagen zu einem Druckschmerz im Hodenbereich kommen. Dieser entsteht durch Wundflüssigkeit, die sich in den kleinen Hüllschichten um den Hoden anlagert und nach 4-6 Wochen vom Körper wieder aufgenommen wird. Auch kann es zu einem kleinen Bluterguss (Hämatom) im Hodensack kommen, was völlig harmlos ist und nach 1-2 Wochen verschwindet.

 

I

IPOM

Die klassische Minimal Invasive Technik mittels Bauchspiegelung (Laparoskopie) für alle Formen von Hernien bis zu 8cm. Die Abkürzung IPOM steht für Intraperitoneales Onlay Mesh. Dabei liegt das Netz in der Bauchhöhle. Kleine Netzte können auch ambulant als offenes IPOM eingebracht werden.  

 

K

Kleidung

Sie dürfen tragen, was Ihnen gefällt. Die Kleidung sollte nicht zu eng sein, nach Bauchwandhernien können Gürtel ggf. auf die Wunde drücken. Bei Netzimplantationen in der Bauchwand sollte weitere Kleidung wegen der Bauchbinde getragen werden. 

 

Kontrolle

In der Regel stellen sich Patienten nach ambulanten Operationen am Folgetag bei uns vor und es erfolgt eine Wundkontrolle und ein Verbandswechsel. Oft führen wir eine weitere Kontrolle nach 5-7 Tagen durch. Eine Ultraschalluntersuchung kann nach 3-6 Monaten erfolgen.

 

Kühlung

In den ersten 3 Tagen nach einer offenen Operation ist eine Kühlung der Wunde in mit einem in ein Geschirrtuch eingewickelten Cool Pack 3 x tgl. für ca 30 Minuten sinnvoll, um eine Abschwellung der Wunde zu fördern. Bitte nie das Cool Pack oder das Eis direkt auf die Haut legen.

 

M

MILOS

Es handelt sich bei der MILOS (Minimally Invasive Less Open Surgery) Technik um eine Netzplatzierung unterhalb des geraden Bauchmuskels (Subway Technik). Dabei beträgt der Hautschnitt maximal 6 cm und die teilweise großen Netze werden unter Kamarasicht eingelegt. Aufgrund des kleinen Hautschnittes und der ausbleibenden Netzfixierung ist es ein schonenderes Verfahren, bei dem das Netz nicht im Bauchinnenraum liegt. Mit diesem Verfahren werden keine Leistenbrüche operiert, dafür gibt es die TEP und TAPP.

 

 

N

Nachsorge

siehe "Herniamed"

 

Netz

Die von uns implantierten Netze (engl. mesh) sind heutzutage leichtgewichtig mit größeren Maschen und sind aus dem Kunststoff Polypropylen gefertigt. Bei der Minimal Invasiven Leistenhernienoperation wird immer ein Netz der Größe 10x15cm eingelegt. Diese müssen in der Regel nicht fixiert werden. Falls es notwendig ist, dann mit einem Kleber oder Tackern, die sich auflösen. Die Netze bleiben lebenslang im Körper. Bei Bauchwandbrüchen, verwenden wir Netze mit einer speziellen Beschichtung, so dass es nur sehr geringe Verwachsungen im Bauchinnenbereich gibt.

 

O

Operationstag

Sie kommen am Operationstag bitte nüchtern in das Krankenhaus bzw. in unsere Praxis. Blutverdünnende Medikamente müssen vorher je nach Wirkstoff 1-3 Tage pausiert sein. Tragen Sie bei ambulanten Eingriffen bequeme Kleidung und denken Sie an eine Begleitperson, die Sie aus der Praxis abholt.

 

P

PUMP

Präperitoneal Umbilical Mesh Plastic (PUMP). Dabei werden Nabelbrüche mit einem meist runden Netz versorgt, welches 5-8cm im Durchmesser ist und nicht direkt in dem Bauchinnenraum platziert (intraperitoneale Lage), sonder auf das Bauchfell gelegt wird. Die Technik eignet sich auch für Oberbauchbrüche. Insgesamt können aber nur kleinere Hernien bis 2cm versorgt werden und in manchen Fällen ist die Durchführung technisch nicht möglich. 

 

R

Rauchen

Je weniger Sie vor einem Eingriff Rauchen, desto besser ist die Wundheilung. Vor einer Vollnarkose dürfen Sie 6 Stunden nicht Rauchen. Jeden Tag, den Sie nach einer Operation nicht Rauchen, fördert die Mikrodurchblutung der Wunde und damit der Wundheilung. Bitte denken Sie daran.

 

Rektusdiastase

Die Ausweitung der Mittellinie in der Bauchdecke wird als Rektusdiastase (Rektus=gerader Bauchmuskel; Diastase=Auseindanderweichen) bezeichnet. Da hier keine Lücke vorliegt, handelt es sich nicht um eine Hernie. Daher besteht in der Regel auch keine medizinische Indikation und die Kosten einer Operation werden nicht übernommen.

 

S

Schmerzen

Das Schmerzverhalten der Patienten ist sehr unterschiedlich. Wichtig ist zu wissen, dass stärkere Schmerzen in den ersten 5 Tagen auftreten können. Diese sind bei Leistenbrüchen ist geringer, als nach Bauchwandbrüchen. Das von uns rezeptierte Schmerzmittel (Ibuprofen oder Novaminsulfon) sollten Sie unbedingt für die ersten 3 Tagen einnehmen, da die Schmerzunterdrückung am Anfang sehr wichtig für den Verlauf ist. Nach einer gesteigerten Belastung können Schmerzen nach 5-10 Tagen wieder etwas zunehmen.  

 

Serom

Diese ist eine Ansammlung von Wundflüssigkeit, die als Körperreaktion immer auftritt und z.B. nach Leistenhernienoperation als erneuter Bruch fehlgedeutet werden können. In der Regel nimmt der Köper diese Flüssigkeit innerhalb von 4-6 Wochen wieder auf, so dass eine Punktion unbedingt unterbleiben sollte. 

 

Schwangerschaft

Nach Leistenhernienoperationen mit Netzeinlage können Frauen nach der aktuellen Datenlage problemlos schwanger werden. Nach Nabel- oder Oberbauchoperationen mit Netzeinlage ist dieses auch möglich, allerdings kann der Bruch danach wiederkommen und die Patientinnen könnten Schmerzen entwickeln.

 

Schwimmen

Nach 14 Tagen dürfen Sie Baden oder Schwimmen. Die Wunde weicht dann nicht mehr auf.

 

Gerne können Sie online einen Termin in unserem Terminkalender DOCTOLIB unter dem Fachgebiet "Viszeralchirurg und Proktologe" bei unseren Ärzt*innen buchen. Wir freuen uns.